Inklusion

Die seit dem vergangenen Jahr auch in Deutschland verbindliche UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen legt in Art. 24 fest, welche Maßnahmen zur Verwirklichung des Rechts auf Bildung notwendig sind (Abs. 2):

Die Vertragsstaaten stellen sicher, „dass

a) Menschen mit Behinderungen nicht aufgrund von Behinderung vom allgemeinen Bildungssystem ausgeschlossen werden und dass Kinder mit Behinderungen nicht aufgrund von Behinderung vom unentgeltlichen und obligatorischen Grundschulunterricht oder vom Besuch weiterführender Schulen ausgeschlossen werden;

b) Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt mit anderen in der Gemeinschaft, in der sie leben, Zugang zu einem integrativen, hochwertigen und unentgeltlichen Unterricht an Grundschulen und weiterführenden Schulen haben;

c) angemessene Vorkehrungen für die Bedürfnisse des Einzelnen getroffen werden;

d) Menschen mit Behinderungen innerhalb des allgemeinen Bildungssystems die notwendige Unterstützung geleistet wird, um ihre erfolgreiche Bildung zu erleichtern;

e) in Übereinstimmung mit dem Ziel der vollständigen Integration wirksame individuell angepasste Unterstützungsmaßnahmen in einem Umfeld, das die bestmögliche schulische und soziale Entwicklung gestattet, angeboten werden.“

In inhaltlicher Übereinstimmung mit der UN-Konvention ist es uns ein Anliegen, als Teil eines differenzierten Schulsystems die individuellen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mit körperlichen Beeinträchtigungen und Behinderungen im interdisziplinären Dialog zu ermitteln und ihnen im gemeinsamen Unterricht der allgemeinen Schule oder (in aller Regel auf Wunsch der Eltern bzw. Betroffenen) auch innerhalb unseres Förderzentrums so weit wie möglich gerecht zu werden. Der Weg zu einer inklusiven Schule wird gerade erst eingeschlagen. Wir tragen unser Teil dazu bei, dass dieser Weg für die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler verantwortungsvoll und erfolgreich beschritten wird.

Zur fachlichen und inhaltlichen Weiterentwicklung unserer Förderzentrumsarbeit im gemeinsamen Unterricht (Integration mit dem Ziel der Inklusion) ist unsere Schule federführender Teil eines landesweiten Verbundes von Kreisfachbeauftragten für Beratung und Unterstützung im Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung. Regelmäßige Fachtagungen sichern den Informationsfluss hinsichtlich überregionaler Entwicklungen, der fachlichen Fortbildung sowie einer Bündelung der gemeinsamen Ressourcen.